Impact


 

 

Die fünf Bandmitglieder aus dem Fricktal werden ab 20.15 Uhr

als Vorband die Stadthalle so richtig zum rocken bringen. 

Wir freuen uns auf euch!

 


live/wire

Seit 1973 rockt AC/DC um die Welt! Ihre treibenden Beats, der durchdringende Gitarrensound und die prägnante Stimme heizen dem Publikum ein und reissen es mit. Unzählige Hits und verschiedenste Meilensteine brachten sie dorthin wo sie auch hingehören: Auf den Thron des Rockolymps!

 

Im Frühjahr 2002 gründen 5 Musiker die AC/DC-Tributeband live/wire. Sie entstand durch den Zusammenschluss der beiden Coverbands Riff Raff und Jailbreak aus der Region Basel. Nach intensiven Proben spielen live/wire im Herbst 02 ihr erstes Konzert - ein voller Erfolg! Weitere Konzerte folgten und das Repertoire wird kontinuierlich mit altem und neuem Material aus 3 Dekaden AC/DC ergänzt und umfasst heute über 50 Songs.

 

Däny (Vocals) verblüfft das Publikum mit der Stimme Brian Johnsons. Wer's nicht gehört hat, glaubt's nicht - wer's gehört hat, kann's nicht glauben! Seine Mimik und die Baskenmütze erinnern auf Anhieb an den sympathischen AC/DC Frontmann.

 

Cello (Lead Guitar) hat es sich zur Aufgabe gemacht seine Riffs auf den Ton genau wie Angus zu spielen. In seiner weinroten Samtschuluniform wirbelt er über die Bühne und malträtiert seine Gibson SG bis auch ihm der Schweiss in Bächen herunterläuft.  

 

Adi (Rhythm Guitar) rockt mit seiner bluesigen Gretsch Gitarre in bester Malcolm Manier - scharfkantig und druckvoll. Auf der Bühne rollt er das Feld von hinten auf und bildet dabei den linken Eckpfeiler des Quintetts!

 

Ronny (Drums) orientiert sich an der gradlinigen und schnörkellosen Spielweise von Phil Rudd . "AC/DC mit em Phil rockt am Beschte" so Ronny! Auch er achtet darauf den charakteristischen Drumbeat originalgetreu und mit ordentlich Bums rüberzubringen.

 

Beat (Bass Guitar) legt mit seinen 4 Seiten ein fulminantes Tieftonfundament und hält sich dabei wie Cliff fast unscheinbar im Hintergrund. Als rechter Eckpfeiler der Rhythmuslinie sorgt er mit seinen beiden Rhythmuskollegen dafür, dass das "Energiebündel" - Deutsch für live/wire - nicht nur rockt sondern auch rollt! Er ersetzte anfangs 2011 Karin am Bass. Da er bereits bei Jailbreak den Bass spielte, bleibt mit ihm das neue Line-up sozusagen in der Familie.

 

Somit ist live/wire problemlos in der Lage mit originalgetreuem Sound und stromgeladener Bühnenpräsenz eine 2-stündige AC/DC-Tributeshow abzuliefern die sich sehen lassen kann! Dabei kommen, je nach Konzert, auch die eigene Hell's Bells Glocke, die Salutschüsse aus der Kanone oder das live/wire Pipe Corps zum Einsatz.

 

live/wire spielen Hits für jedermann, Raritäten für die eingefleischten AC/DC Fans und Songs, die beim grossen Original nur selten oder gar noch nie live zu hören waren. Sie ändern Ihre Setlist immer wieder ab, um der stetig wachsenden und treuen Fangemeinde stets ein frisches Programm bieten zu können. Ob an Rockpartys, Bikertreffen oder Open Airs, es ist und bleibt ihr Ziel den Leuten eine gute Zeit zu bescheren, Spass zu haben und vor allem die grandiose Musik von AC/DC hoch leben zu lassen.

 

For those about to rock we salute you!